Die Kunst des Umtopfens.

Die Kunst des Umtopfens.

Das Umtopfen einer Pflanze. Hast du das noch nie gemacht? Ach.. Da bist du nicht allein! Das Umtopfen einer Pflanze wird oft als mühsame Arbeit angesehen oder sogar vergessen, wenn wir uns um unsere grünen Freunde kümmern. Trotzdem raten wir dir, das ab und zu zu tun, denn so bleibt dein Lieblings-Amigo frisch! Warum man das tun? Lies schnell weiter und lerne alle Gos und No-Gos des Umtopfens.

Warum musst du deine Pflanze umtopfen?

Hierfür gibt es meistens zwei Gründe. Erstens, beim Neukauf einer Pflanze, wenn sie noch in ihrem Plastik Anbautopf lebt, und du sie in einen Dekotopf umtopfen möchtest. Die zweite Situation ist, wenn du die Pflanze schon eine geraume Zeit lang hast, und sie in einen größeren Topf umtopfen willst, sodass sie weiterwachsen kann und Nährstoffe bekommt.

Umtopfen beim Neukauf einer Pflanze

Bei uns kannst du deine Pflanze mit oder ohne Dekotopf bestellen. Es kann natürlich auch sein, dass du zu Hause schon einen schönen Dekotopf hast. In beiden Fällen stehst du also vor der Entscheidung, ob du die Pflanze mit oder ohne ihrem Anbautopf in den Dekotopf stellst. Bei Pflanzen, die du mit einem Dekotopf bestellst, werden die Pflanzen mit dem Anbautopf im Dekotopf geliefert. In diesem Fall ist es nicht nötig, deine Pflanze umzutopfen, du kannst ihr so einen schönen Platz in ihrem neuen Zuhause geben. Naja, die Luftpolsterfolie und Verpackungsmaterialien raten wir, abzunehmen. In anderen Fällen kann es sein, dass der Anbautopf nicht schön in deinem eigenen Dekotopf aussieht, oder der Dekotopf ein Stück größer ist, als der Anbautopf. In diesen Fällen solltest du deine neue Pflanze umtopfen. Hier hast du wieder ein paar Optionen.

Umtopfen in einen Dekotopf mit Loch

Manche Pflanzentöpfe haben ein Loch im Boden, wodurch überschüssiges Wasser ablaufen kann. Das ist sehr praktisch, denn das Wasser würde sonst unten im Topf liegenbleiben und in Wurzelfäule enden. Um dafür zu sorgen, dass dein Boden nicht klitschnass wird, ist es gut, wenn man ein Schälchen darunter zu legen, das findet allerdings nicht jeder schön.

Umtopfen in einen Dekotopf ohne Loch

Bei Dekotöpfen ohne Loch im Boden hast du mehrere Möglichkeiten in Stil und Form. Diese Art von Töpfen wird oft als moderner angesehen, hat aber den Nachteil, dass die Wurzeln der Pflanze verrotten können. Eine Zwischenlösung ist die Verwendung einer Schicht Spezialkies, die Vulcastrat genannt wird. Dann legst du die Pflanze auf diese Schicht, so dass die Wurzeln über dem überschüssigen Wasser stehen.

Umtopfen von älteren Pflanzen

Pflanzen, die du schon eine Zeit lang hast, finden es angenehm, alle ein bis zwei Jahre in einen größeren Topf mit frischer Erde umgetopft zu werden. Wenn die Wurzeln über oder unter der Erde rauswachsen, ist es höchste Zeit, die Pflanze in einen größeren Topf umzutopfen. Auch wenn eine Pflanze krank war, kann es gut helfen, die Erde zu erneuern, sodass alle Krankheiten oder chädlinge aus der Erde entfernt werden. Es liegt an der Wachstumsschnelligkeit der Pflanze, wie oft sie umgetopft werden sollte. Für mehr Informationen über die jeweilige Pflanze, kannst du auf ihrer Verpflegungsseite finden.

Tips zum Umtopfen

  • Topfe deine Pflanze am besten nicht im Winter. Wenn es nicht anders geht, da du die Pflanze im Winter gekauft hast, passe dann gut auf, dass du ihre Wurzeln nicht beschädigst.
  • Die beste Zeit zum umtopfen ist der Frühling, dann hat die Pflanze nämlich genug Zeit, in ihren neuen Topf zu wachsen.
  • 95% der Pflanzen reicht normale Pflanzenerde, die du überall kaufen kannst.
  • Achte darauf, dass der Wurzelballen der Pflanze etwa 1-2 cm unter dem oberen Rand des Ziertopfes bleibt.

Weiterlesen

    ... ...