Tradescantia (Zebrakraut)

Die bekannteste der Zebrakraut-Familie ist die Tradescantia Zebrina. Mit ihrem lüsternen Blätterdach ist sie eine Profi Luftreinigerin in deinem Zimmer. Die Tradescantia ist allerdings leicht giftig, also sei vorsichtig mit deinen Haustieren und Babies. Sie steht nicht gerne im direkten Sonnenlicht und ab und zu ein Schlückchen Wasser tut ihr gut. Nicht zu oft, aber bitte auch nicht zu wenig.

Hol dir auch eine nach Hause!

  • Relativ wenig
  • Alle 2 Jahre
  • Licht, keine direkte Sonne
  • Leicht giftig
  • 1 x im Monat (Sommer)

Suchst du noch eine neue Pflanze für zu Hause?
Probiere den Pflanzenfinder aus

  • Die Tradescantia ist besser bekannt als Zebrakraut. Sie kommt ursprünglich aus Südamerika, wie Mexiko und Kolumbien, aber mit ihrem einzigartigen Blattmuster wurde sie schnell auch in Europa verbreitet.
  • In Sachen Luftreinigung ist die Tradescantia kein so großer Star. Aber man kann ja leider nicht alles haben. Das besondere Muster sollte genug sein!
  • Die Trandescantia ist leider leicht giftig. Also setz sie lieber nicht in die Nähe deiner Vierbeiner oder Kleinkinder!
  • Eine Tradescantia ist relativ pflegeleicht. Viel Wasser braucht sie also zum Glück nicht. Allerdings genießt sie, wie wir alle, natürlich etwas Fürsorge. Also nicht vergessen, ihr ab und zu kleine Schlückchen Wasser zu geben!
  • Das Zebrakraut braucht zwar, wie die meisten ihrer Zeitgenossen, Licht, aber als Schutz für ihr Blattmuster bleibt sie lieber etwas im Schutz vor der direkten Sonne, um nicht so offenbart zu sein. Achte also darauf, dass sie zwar Licht bekommt, aber nicht in der direkten Sonne steht.
  • Nur die Harten kommen in den Garten. Ja mag sein, dass die Tradescantia das so sieht. Aber auch sie braucht einmal im Monat etwas extra Dünger. Sie wird es dir mit schönen neuen Blättern danken! Natürlich nur im Sommer. Danach kann sie die extra Nährstoffe nicht gut vertragen.
  • Umtopfen musst du das Zebrakraut nur alle zwei Jahre. Obwohl eine Tradescantia superschnell Wurzeln wachsen lässt, braucht sie nicht mega viel Platz. Sie fühlt sich also zwei Jahre lang pudelwohl in ihrem Topf.
  • Die fabelhaften Blätter der Tradescantia wollen gern gepflegt werden. Eigentlich ist sie eine Hängepflanze, also wenn du willst, dass sie eine buschige Topfpflanze bleibt, kannst du sie immer wieder zurückschneiden. Das tust du am besten an ihren langen Trieben. So kannst du sie sogar auch vermehren! Am besten im Frühjahr und Sommer zum vermehren schneiden. Die Blüten erscheinen nur vereinzelt, aber dafür ganzjährig.
  • Ab und zu wird die Tradescantia leider von Läusen heimgesucht. Sorge dann dafür, dass du sie in Quarantäne stellst und die Schädlinge so schnell wie möglich behandelst.

Willst du all diese Informationen immer zur Hand haben?
Lade die Plantsome App herunter

... ...