Rhipsalis Cashero (Korallenkaktus)

Charlie ist offiziell ein Rhipsalis, ist aber in Deutschland besser bekannt als Korallenkaktus. Diesen Namen hat er sich durch seine wirre Frisur verdient. Seine grünen Stengel wachsen kreuz und quer und erinnern dabei ein wenig an Korallen. Seine wilde Mähne kann aber auch richtig lang werden, wodurch er sich prima für einen Hängetopf eignet. Dieser Amigo ist sehr pflegeleicht und damit auch für Pflanzenneulinge bestens geeignet. Pflegefehler nimmt er dir nicht gleich übel. Hier findest du aber trotzdem den ein oder anderen Pflegehinweis, den du beachten kannst.

Hol dir auch eine nach Hause!

  • Sehr wenig
  • Alle 3 Jahre
  • Leicht luftreinigend
  • Wenige Ansprüche
  • Leicht giftig
  • Nicht nötig

Suchst du noch eine neue Pflanze für zu Hause?
Probiere den Pflanzenfinder aus

  • Dieser strubbelige Amigo kommt ursprünglich aus Brasilien. Dort wächst er am liebsten auf den Ästen von Bäumen und sucht sich dort nette Gesellschaft, er ist aber auch auf Felsen ganz alleine zu finden. Auch wenn man ihm seine Verwandtschaftsverhältnisse nicht wirklich ansieht, gehört er doch zu der Familie der Kakteen. Er schlägt mit seiner wirren Frisur etwas aus der Art, ist aber auf keinen Fall das schwarze Schaf der Familie, sondern aufgrund seiner pflegeleichten Eigenschaften eine super beliebte Zimmerpflanze.
  • Dieser Amigo schafft es leider nicht in die Top 5 der krassesten Luftreiniger, verfügt aber über leicht luftreinigende Eigenschaften. Falls du also noch ein Kaufargument gesucht hast: das kann er auch!
  • Der Saft, der bei Verletzungen aus diesem Amigo austritt, ist im Gegensatz zu dem anderer Kakteen keine milchige, giftige Flüssigkeit, sondern eher wässrig und unbedenklich. Für deine Haustiere sind die Inhaltsstoffe aber ungenießbar, also im Zweifelsfall lieber nicht anknabbern lassen.
  • Dieser Amigo hat einen mäßigen Wasserbedarf, das heißt, dass seine Erde weder komplett austrocknen, noch dauerhaft nass sein sollte. Im Zweifelsfall kommt er aber mit trockener Erde besser zurecht als mit zu nassem Boden. In der Regel übersteht er kürzere Trockenphasen auch mal, ohne dass er dir dies übelnimmt. Wenn du ihn im Frühjahr und Sommer einmal in der Woche gießt, ist das völlig ausreichend. Im Winter kannst du das Gießen auf ein Minimum reduzieren. Staunässe solltest du auf jeden Fall versuchen zu vermeiden. Da dieser Amigo ursprünglich aus den Tropen Südamerikas stammt, schätzt er eine hohe Luftfeuchtigkeit und vermisst dieses heimatliche Tropenfeelig manchmal. Wenn du ihm etwas Gutes tun willst, kannst du ihn also ab und zu mit etwas lauwarmen Wasser besprühen. Er wird es dir danken!
  • Dafür, dass dieser Amigo aus den Regenwäldern Brasiliens stammt, hat er sich unseren Bedingungen ganz gut angepasst und ist wenig anspruchsvoll. Im heimischen Wohnzimmer benötigt er einen mäßig warmen und hellen, bis halbschattigen Platz. Direkte Sonne in den Mittagsstunden sollte vermieden werden, da er sonst schnell Sonnenbrand bekommt. Wenn er es sich aussuchen könnte, würde er sich ein helles Ost- oder Nordfenster als Standort in der Wohnung aussuchen. Ein Plätzchen im Hängetopf findet er auch prima!
  • Im Vergleich zu anderen Kakteen kann dieser Amigo ab und an ein etwas Dünger vertragen. In den Monaten von Mai bis September freut er sich also, wenn du ihn 1x im Monat mit etwas Düngemittel versorgst. Dafür kannst du normalen Pflanzendünger in halber Konzentration oder speziellen Dünger für Kakteen verwenden. Solange er aber noch nicht umgetopft wurde, kannst du auf das Düngen verzichten.
  • Da dieser Wuschelkopf nur ein sehr kleines, kompaktes Wurzelwerk hat, hast du erstmal deine Ruhe! Es reicht völlig, wenn du ihn erst nach etwa drei Jahren umtopfst. Selbst dann ist vielleicht gar kein größerer Topf nötig, sondern ein bisschen frische Erde schon ausreichend. Die beste Zeit zum Umtopfen ist im April.
  • Dieser Amigo ist stolz auf seine freche Frisur! Wenn du allerdings denkst, dass es Zeit für einen Haarschnitt ist, weil seine Triebe zu lang oder bräunlich sind, kannst du selbstverständlich deine Friseurkünste zum Einsatz bringen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist im Frühjahr. Aber hey, sei nicht zu rabiat, seine Wuschelhaare sind doch sein Markenzeichen und er hängt an ihnen!
  • Was diesen Amigo am Ehesten in die Knie zwingt, sind Fehler bei der Pflege, allen voran die Vergabe von zu viel Wasser. Staunässe lässt seine Wurzeln faulen und das übersteht er in den wenigsten Fällen. Ansonsten ist er etwas anfällig für den Befall mit Wollläusen. Wie du diese wieder los wirst, erfährst du in unserem Blog.

Willst du all diese Informationen immer zur Hand haben?
Lade die Plantsome App herunter

... ...