Pilea (Glückstaler)

Das best bekannte Familienmitglied der Pilea Familie ist ungezweifelt der Glückstaler, oder auch Pilea Peperomioides. Diese Pflanze hat ein richtiges Comeback durchgemacht, denn er war in den 70ern eine Zeit lang super beliebt, und seit ein paar Jahren ist er wieder in allen hippen Wohnzimmern zu finden. Das ist auch nicht überraschend, denn durch seine einmaligen Blätter, luftreinigenden Eigenschaften, und wenigen Verpflegungsansprüchen, ist die Pilea eine super Pflanze um zu Hause zu haben.

Hol dir auch eine nach Hause!

  • Mittelmäßig viel
  • Alle 2 Jahre
  • Leicht luftreinigend
  • Licht, keine direkte Sonne
  • Nicht giftig
  • 1x im Monat (Sommer)

Suchst du noch eine neue Pflanze für zu Hause?
Probiere den Pflanzenfinder aus

  • Obwohl die Pilea ein guter Luftreiniger ist, kann er nicht gegen seine größeren grünen Freunde antreten. Wegen seiner Größe brauchst du mehrere Pflanzen für einen gesunden Einfluss auf seine Umgebung. Aber jedes kleine Bisschen hilft!
  • Die Pilea oder Glückstaler Pflanze ist sicher für Kinder und Haustiere.
  • Die Pilea ist keine durstige Pflanze, dadurch ist ein Mal pro Woche etwas gießen ausreichend. Pass allerdings auf, dass kein Wasser unten im Topf stehen bleibt, wodurch die Wurzeln fäulen können. Einmal die Woche kannst du seine Blätter auch mit Wasser besprühen, das findet die Pflanze super. Die Erde sollte leicht feucht sein, aber niemals vollkommen austrocknen.
  • Obwohl die Pilea sicherlich einen Platz in den Spotlights verdient hat, will er lieber nicht in der direkten Sonne stehen. Suche deshalb einen Platz für ihn, wo er nicht von der Sonne verbrannt wird. Ein Pflätzchen vorm Fenster nach Norden oder neben dem Fenster nach Westen/Osten ist perfekt.
  • Einmal im Monat (im Sommer) einen herrlichen Schluck flüssigen Pflanzendünger im Gießwasser macht die Pilea super glücklich.
  • Die Pilea wächst nicht schnell, darum kannst du ungefähr zwei Jahre warten, bist du die Pflanze in einen größeren Topf umtopfst. Am besten machst du das im Frühjahrsbeginn, sodass die Pflanze sich vom Umzug wieder schnell erholen kann.
  • Die alten Blätter der Pilea kannst du ruhig abschneiden, sie fallen sogar selbst oft ab. Falls du gelbe oder glasige Blätter siehst, gibst du wahrscheinlich zu viel Wasser. Sonst muss diese Pflanze eigentlich nicht beschnitten werden, sie behält nämlich ihre Kugelform. Was total schön bei der Pilea Pflanze ist, sind die Stecklinge, die an der Seite wachsen. Die kannst du abschneiden, eine Zeit lang in ein Glas Wasser stellen und sie, wenn sie Wurzeln bekommen, in frische Erde Pflanzen. So bekommst du auf einmal viele kleine Glückstalerpflänzchen!
  • Die Pilea ist nicht wirklich empfindlich für Krankheiten.

Willst du all diese Informationen immer zur Hand haben?
Lade die Plantsome App herunter

... ...