Pachira Aquatica (Glückskastanie)

Pachira Aquatica, Wasserkakao, Glückskastanie, oder auch Wasserkastanie. Reichlich Namen für diese schöne Zimmerpflanze! Die Pachira ist eine Zimmerpflanze, die echt Eindruck macht. Mit ihren fingerartigen Blättern und dem oft fein geflochtenen Stamm ist sie leicht zu erkennen. In China symbolisiert diese Pflanze sogar Glück und Wohlstand und wird oft als Einweihungsgeschenk überreicht. Sie wird dort auch Geldbaum genannt. Leider wächst an ihren Zweigen noch kein Geld, aber diese großen, luftreinigenden Blätter sind nett genug, wenn du uns fragst. Und dieser Money Tree ist nicht schwer zu pflegen!

Hol dir auch eine nach Hause!

  • Mittelmäßig viel
  • Jedes Jahr
  • Stark luftreinigend
  • LLicht, keine direkte Sonne
  • Leicht giftig
  • 1x im Monat (Sommer)

Suchst du noch eine neue Pflanze für zu Hause?
Probiere den Pflanzenfinder aus

  • Der Ursprung der Pachira liegt in Südamerika, wo sie bevorzugt an feuchten Orten wie Flussufern wächst. Dort kann sie bis zu 30 Meter hoch werden. In freier Wildbahn wachsen an der Pachira auch schöne gelbe Blüten, aus denen sich eine Frucht bildet, die als Kakaoersatz dienen kann. Aus diesem Grund wird sie auch Wasserkakao genannt. In China wird geglaubt, dass die Blätter einer Pachira wie fünf Finger einer Hand sind, die das Glück greifen, und die geflochtenen Stämme sind die Schatzmeister.
  • Die Pachira hat große Blätter, was Pflanzen schnell zu guten Luftreinigern macht. Sie ist zwar nicht in den Top Ten, schneidet aber im Bereich der Luftreinigung deutlich besser ab als die durchschnittliche Zimmerpflanze.
  • Der Saft der Pachira ist mäßig giftig, aber in einigen Ländern werden die Blätter gekocht gegessen. Es ist also nicht sehr gefährlich. Wir empfehlen allerdings, das Blatt lieber nicht zu essen, vor allem nicht für Kinder oder Haustiere. Da findest du in deiner Küche sicher etwas Leckereres.
  • Obwohl sie an feuchten Orten aufgewachsen ist, braucht die Pachira nicht viel Wasser. Sie trinkt ab und zu gerne etwas, solange es nicht zu viel ist. Im Sommer etwa alle eineinhalb Wochen und im Winter nur alle drei Wochen. Das Wasser lagert sie in ihrem Stamm, damit sie immer genug Vorrat hat. Wie jede Pflanze mit großen Blättern mag sie hohe Luftfeuchtigkeit, also sprühe gerne ab und zu um ihre ihre Blätter mit Wasser herum. Und wie immer darauf achten, dass sie am Topfboden keine nassen Füße bekommt. Wenn die Blätter braun werden oder ausfallen, bekommt die Pachira zu viel oder zu wenig Wasser. Verliert die Pflanze im Winter Blätter, kann dies auch an zu trockener Luft liegen.
  • Die Pachira liebt das Licht, solange sie nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Zugluft solltest du vermeiden, die kann sie gar nicht leiden. Im Winter also auch nicht in die Nähe einer Heizung stellen, denn sie verliert dann schnell ihre Blätter!
  • Etwas zusätzlicher Pflanzendünger einmal im Monat tut Wunder für diesen Indoor-Baum. Aber bitte nur in den Sommermonaten!
  • Jüngere Pachiras stehen am liebsten jedes Jahr in frischer Blumenerde, aber bei den größeren Jungs (über 1 Meter Körpergröße) muss nur die oberste Schicht gewechselt werden. Entferne dafür etwa 5-10 cm der obersten Schicht Blumenerde und ersetze sie durch neue Blumenerde.
  • Wenn das Blatt der Pachira gelb wird, bekommt sie zu viel Sonnenlicht. In diesem Fall stellst du sie am besten an einen etwas dunkleren Ort. Braune Blätter sind leider unvermeidlich. Dies ist einfach ein natürlicher Prozess der Pflanzen, ihre alten Blätter durch neue Blätter zu ersetzen. Schneide sie direkt am Stamm ab und es wachsen neue Blätter nach. Es ist ratsam, die Pachira im Herbst oder im zeitigen Frühjahr zu beschneiden, damit sie ihre schöne kompakte Form behält.
  • Bei niedriger Luftfeuchtigkeit und im Luftzug kann die Pachira leichter Krankheiten und Ungeziefer bekommen, also versuch dies am besten zu vermeiden. Wenn deine Pflanze an einer Krankheit erkrankt ist, bekämpfe sie so schnell wie möglich.

Willst du all diese Informationen immer zur Hand haben?
Lade die Plantsome App herunter

... ...