Nephrolepsis (Schwertfarn)

Der Nephrolepis oder Farn, wie er rundum bekannter ist, ist die ultimative Zimmerpflanze. Eine Pflanze mit leuchtend grünen, üppigen Wald an Blättern, die pflegeleicht und luftreinigend ist. So, das ist der Satz, mit dem man den Farn am besten beschreiben kann, ziemlich schwierig auszusprechen. Der Farn hat also viele gute Eigenschaften. Überzeugt? Das dachte ich mir!

Hol dir auch eine nach Hause!

  • Relativ viel
  • Alle 2 Jahre
  • Stark luftreinigend
  • Licht, keine direkte Sonne
  • Nicht giftig
  • 1x im Monat (im Sommer)

Suchst du noch eine neue Pflanze für zu Hause?
Probiere den Pflanzenfinder aus

  • Der Farn kommt ursprünglich aus Neuseeland und Südost-Asien, aber sein Name kommt aus dem Griechischen. „Nephros“ bedeutet Niere und „Lepis“ heißt Schuppen. Die Griechen deuten hier auf die nierenförmigen Blätter des Farns, die die Pflanze wie Schuppen bedecken. Hier musst schon ein bisschen Phantasie haben, um das zu sehen, aber es ist doch eine schöne Geschichte!
  • Der Farn ist ein enorm guter Luftreiniger, und deswegen ein sehr gesunder Mitbewohner!
  • Der Nephrolepis ist nach unserem Stand nicht giftig für Katzen und Hunde.
  • Der Farn trinkt schon manchmal einen über den Durst. Er ist durstig, also passe auf, dass du ihn oft genug gießt. Du wirst schnell an seinen Blättern sehen, wenn du zu viel oder zu wenig Wasser gegeben hast. Probiere am besten auch, an der Seite der Erde zu gießen, anstatt in der Mitte, denn sonst bekommt er eine Glatze. Achte auch darauf, dass keine Wasserschicht im Topf liegen bleibt, da die Wurzeln das nicht gut vertragen. Er freut sich sehr, wenn du seine Blätter ab und zu mit Wasser besprühst, um die Luftfeuchtigkeit für ihn zu erhöhen.
  • Der Nephrolepis liebt einen sehr hellen Platz, aber nicht die direkte Sonne. Besonders im Sommer siehst du, dass das direkte Licht die Blätter echt schnell verbrennen kann, einen Platz im kompletten Schatten findet er wiederum auch nicht so super.
  • Einmal im Monat in den Sommermonaten ein bisschen extra Dünger, dann hast du einen zufriedenen Farn zu Hause!
  • Dadurch, dass der Farn relativ langsam wächst, musst du ihn nicht häufig umtopfen, einmal in zwei bis drei Jahren ist meistens genug. Probiere dies im Sommer zu planen, sodass der Farn genug Energie hat, um den Umzug gut zu überstehen.
  • Dadurch, dass der Nephrolepis bei den meisten Sorten viele Blätter hat, kann es sein, dass manche braun oder verschrumpelt werden. Diese Blätter kannst du so nah wie möglich beim Stamm abschneiden, sodass der Farn wieder neue Blätter wachsen lassen kann. Wenn du findest, dass die Pflanze wächst, kannst du die längsten Blätter an dem Punkt abschneiden, wie groß du ihn gerne haben möchtest, dann treiben sie von selbst wieder aus.
  • Ein Farn ist nicht sehr anfällig für Krankheiten, also wirst du hiermit nicht schnell Probleme haben. Wenn du doch merkst, dass Insekten oder andere Schädlinge im Farn sitzen, solltest du sie so schnell wie möglich bekämpfen.

Willst du all diese Informationen immer zur Hand haben?
Lade die Plantsome App herunter

... ...