Verpflegung Yucca (Palmlilie)

Die Yucca ist in Deutschland auch bekannt als die Palmlilie. Warum? Gute Frage, denn die Yucca ist nicht mal ein Teil der Familie der „echten“ Palmen. Er ist jedoch mit anderen so genannten "Sukkulenten" verwandt, wie der Dracaena, der Beaucarnea und der Cordyline. Diese stämmige Zimmerpflanze ist an die trockenen Wüsten von Mexiko und Texas gewöhnt, und hat deswegen nicht viele Ansprüche, was die Verpflegung angeht.

Hol' dir auch eine nach Hause!

  • sehr wenig
  • Alle 2 Jahre
  • Leicht luftreinigend
  • Viel Sonnenlicht
  • Giftig
  • Nicht nötig

Suchst du noch eine neue Pflanze für zu Hause?
Probiere den Pflanzenfinder aus

  • Die Yucca ist in den trockenen Gebieten Mittelamerikas, Nordamerikas und der Karibik als echter Cowboy aufgewachsen. Im Süden Kaliforniens, in der Nähe des berühmten Joshua Tree Nationalparks, liegt das so genannte Yucca Valley. Du kannst es dir vorstellen, hier findest du ganz viele Yuccas! In der Wildnis werden diese Palmlilien super groß, und um sie etwas im Zaum zu halten, werden Stücke der Stämme abgesägt. Diese Stämme werden dann nach Holland weitergeschickt, in Erde getopft und dort wächst deine geliebte Zimmerpflanze dann weiter. Oh, die Wurzeln der Yucca werden übrigens in Haarspülung benutzt…
  • Diese starke Zimmerpflanze sorgt nicht nur für ein Cowboy-Feeling zu Hause, sondern wirkt auch noch als natürlicher Lufterfrischer. Die Yucca ist also cool und gesund!
  • Leider ist die Yucca giftig, wenn man mit ihrem Saft in Berührung kommt. Passe also mit deinen Haustieren und Kindern auf.
  • Bei der Yucca ist es wichtig, dass du regelmäßig gießt, aber er braucht pro Gießgang nicht viel. Im Winter findet die Yucca es gut, wenn die Erde komplett austrocknet, bevor die Pflanze wieder Wasser bekommt. Das bedeutet meistens, dass es reicht, der Yucca ein Mal in ein paar Wochen Wasser zu geben. Im Sommer verbraucht die Pflanze mehr Wasser, dann kannst du sie gießen, wenn die oberste Schicht der Erde trocken ist. Passe am besten immer auf, dass keine Schicht Wasser unten im Topf liegt, das findet die Yucca echt nicht prima. Wenn der Stamm unten weich wird, gibst du zu viel Wasser.
  • Die Yucca ist ein großer Fan von Sonnenlicht. Probiere also, ihn an einen Ort zu stellen, wo mindestens fünf Stunden Sonnenlicht pro Tag auf ihn scheint. Drei bis vier Meter weg von einem Fenster zum Süden, oder zwei Meter weg von einem Fenster zum Osten oder Westen sind geeignete Plätze. Am Anfang ist es gut, wenn du die Yucca erst an das direkte Sonnenlicht gewöhnst, denn sie wurde mit gefiltertem Licht gezüchtet. Im Sommer kann die Pflanze auch ruhig draußen stehen, solange es über 10 °C ist.
  • Die Yucca braucht eigentlich keinen extra Pflanzendünger. Im Frühling und Sommer kann es der Pflanze etwas mehr Kraft geben, aber er überlebt auf jeden Fall auch ohne Dünger. Gib der Pflanze im Winter auf jeden Fall keinen Dünger, das beschädigt die Pflanze nämlich nur.
  • Eine Yucca wächst nicht extrem schnell. Nur im Frühling und Sommer werden die Blätter etwas voller, aber du musst die Pflanze nicht jedes Jahr umtopfen. Meistens ist es ausreichend, die Pflanze alle drei Jahre in einen größeren Topf zu setzen. Der Topf sollte dann mindestens 20% größer sein, als der davor. Jedes Jahr kannst du die oberste Schicht der Erde erneuern, so kann die Yucca genügend Nährstoffe aus der Erde nehmen.
  • Interessanterweise blüht eine Yucca nur, wenn du sie schlecht behandelst. Ein praktisches Warnsignal also, auch wenn es nur selten vorkommt. Es ist doch besser, ab und zu die richtige Verpflegung zu prüfen. Glücklicherweise ist die Yucca eine einfache Pflanze zu verpflegen und ist dir nicht böse, wenn du mal vergisst, sie zu gießen. Besser noch, die Yucca bekommt gelbe Blätter, wenn du ihr zu viel Wasser gibst. Braune Blätter weisen darauf hin, dass deine Yucca auf einem zu hellen Platz steht. Stelle sie dann näher ans Fenster und beobachte, ob es der Yucca dann besser geht. Die Blätter an der Unterseite der Yucca können absterben, das ist ein ganz natürlicher Prozess. Die kannst du ruhig abschneiden, bei einer Yucca wachsen schnell neue Blätter.
  • Leider ist die Yucca anfänglich für verschiedene Blattlauskrankheiten; Verschiedene Sorten der Schildläuse und mehlige Wanzen. Kontrolliere deine Zimmerpflanze also ab und zu und schaue vor allem in die „Scharniere“ der Blätter und an der Blattunterseite. In diesen Ecken verstecken sich Läuse meistens. Leidet deine Yucca an Läusen? Wasche die Laus dann mit einem warmen Waschlappen ab, bis keine Läuse mehr zu sehen sind. Wiederhole dies ein paar Mal, um sicher zu sein, dass alle weg sind.

Willst du all diese Informationen immer zur Hand haben?
Lade die Plantsome App herunter

... ...